Vor mittlerweile fast 2 Monaten hatte ich das Glück, auf Borkum eine der wunderbarsten Location nutzen zu dürfen: Ich hatte über 20 km feinen Sandstrand zur freien Verfügung. Das Wochenende war kurz, und damit auch meine Möglichkeiten. Mit meinen drei wunderbaren Assistentinnen habe ich jedoch versucht, das beste rauszuholen und denke, für meine ersten Session am Strand ist uns das auch durchaus gelungen.
Es war hart sich mit dem Nordseewetter auseinander setzen zu müssen, wir wurden mehr als nur einmal von den Gezeiten geärgert und auch die Temperatur spielte nicht ganz mit. Es war hart, aber schließlich hat sich alles doch gelohnt. Ich durfte 10 Pferde, wie sie verschiedener nicht sein können, individuell ablichten und freute mich besonders über die Vielfältigkeit der Rassen, wie sie auf der Insel herrschte. Neben Tinkern, Friesen, verschiedenen Warm- und Kaltblütern, Shire Horses und Trabern fand sich auch ein Tuigpaard, ein Lewitzer Pony und sogar ein Spanier Mix. Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet. Neben der Vielfältigkeit der Pferde waren wir aber auch von der Herzlichkeit der Insel und ihren Bewohnern – besonders natürlich der teilnehmenden Pferdebesitzer – beeindruckt und habe entschlossen, im Frühjahr Borkum einen zweiten Besuch abzustatten. Wieso wir bisher nie auf die Idee kamen, auf der Insel Urlaub zu machen, ist mir schleierhaft. Ein bisschen komisch fanden wir es zwar, dass um 19 Uhr die Bordsteine hochgeklappt wurden, aber damit lässt es sich arrangieren. Leider hat ein Strandausritt und auch die Besichtigung der Seehundbank nicht mehr in den voll gepackten Zeitplan gepasst – aber dafür planen wir im Frühjahr einen Tag extra ein.
Unermüdlich waren allerdings auch meine lieben Assistentinnen, die sich bei eiseskälte in die Nordsee schmissen, ihre Schuhe opferten und mir meinen sanften Bundeswehr-Ton in schwierigen Situationen nicht so übel nahmen. Ohne euch wäre das so auch nicht möglich gewesen.
 
Ursprünglich wollte ich das Making-Of zusätzlich in diesen Beitrag anfügen, allerdings ist er mit den vielen Bildern so schon lang genug. Deshalb dürft ihr euch auf nächste Woche freuen, wenn ich einen ganzen Beitrag nur dem Making-Of dieses Wochenendes samt Bildern und Berichten widme!


 

Share:
Written by Carina Maiwald
Carina hat vor einiger Zeit ihr Herz verloren. Erst an Pferde, dann an die Fotografie. Ihre dritte Leidenschaft, das Reisen, fügt alles zu ihrer persönlichen Definition eines selbstbestimmten Leben zusammen. Ihre Fotografien sind preisgekrönt und erscheinen international in verschiedenen Medien, u.a. National Geographic und CNN. Im Jahr 2016 wurde sie gleich Zwei mal unter die "Top 10 Pferdefotografen weltweit" gewählt. Auf diesem Blog teilt Carina nicht nur ihre Texte und Fotos - sondern vor allem ihre Erfahrungen und Gedanken. Eine ausführliche Beschreibung findest du hier auf der "Über Carina"-Seite.