Carina! Das ist ja der Wahnsinn! Du hast vorhin die 20.000 Fans auf Facebook geknackt! Glückwunsch!!! :D

Auf meinem Handy blinkt diese Nachricht eines Freundes auf und mein Herz macht augenblicklich einen kleinen Sprung.

20.000 Menschen folgen mir nun. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Leider kann ich euch meinen ersten Beitrag auf der Facebookseite nicht mehr zeigen, da ich meine Fotos immer wieder aussortiere. Das erste Bild, das ich als relevant genug betrachtet habe um es nicht zu löschen, zeigt meine kleine Lissy (links) und ist fast genau drei Jahre alt. Dieser Rückblick lässt mich kurz innehalten – das sind quasi nur 36 Monate. Zusammen mit meinem Instagramaccount komme ich somit auf eine beachtliche Zahl von 70.000 Followern – das ist fast so viel, wie die Einwohneranzahl meiner Heimatstadt. Eine leise Stimme flüstert zu mir: „Schau, was du in der kurzen Zeit alles geschafft hast. Du darfst für diesen Moment wirklich stolz darauf sein. Und dann los, arbeite weiter an deinen Zielen.“

Anschließend verfliegt das Gefühl dieser Freude. Ich weiß nämlich auch ganz genau, wie ich zu dieser Zahl gekommen bin: Durch harte Arbeit, verbunden mit viel Schweiß und anstrengender Denkarbeit.
Ich habe viele Abende damit verbracht, Social Media Kanäle zu studieren. Wo liegen ihre Zielgruppen und wie kann ich sie erreichen? Was ist eigentlich meine Zielgruppe? Wann lasse ich einen Beitrag sponsern und wann kann ich auch selbst dafür sorgen, dass ihn genug Leute erreichen? Ich habe besonders eines: Verdammt viel Zeit investiert.

Ich schließe die Nachricht des Freundes, mache das Handy aus und lege es zur Seite.
Vor einiger Zeit hätte ich mich viel mehr über meine Likes gefreut. Es ist nicht allzu lange her, da hatte ich sogar strikte Ziele formuliert, zu welcher Zeit ich welche Anzahl erreichen möchte.
In den letzten Monaten habe ich mich verändert. Da ich die Veränderung aber immer mit Wachstum in Verbindung bringe, habe ich diesen Wandel angenommen und gebe mich momentan anderen Zielen hin. Ich habe neue Meilensteine definiert.

Falls du einen Traum hast – eine Vision und einen Plan – dann solltest du dir immer mal Scheuklappen aufsetzen, um nicht nach rechts oder links zu schauen. Es mag verlockend sein, auf Plattformen ein hohes Ansehen zu haben, aber brauchst du das für deine persönlichen Wünsche? Natürlich kann man mit den richtigen Strategien diese Reichweite in bares Geld umwandeln. Aber weißt du, was noch viel wichtiger ist? Dein Leben. Das hat nämlich auch eine Zahl, ein Verfallsdatum, und das rückt sekündlich näher.

Ich bin dankbar dafür, so viele Menschen über soziale Netzwerke erreichen zu können. Mehr noch – ich bin dankbar, für einige wenige von euch eine Inspiration zu sein, auch wenn ich noch nicht recht weiß, weshalb das so ist.
Social Media gibt uns grenzenlose Möglichkeiten, uns als Person und Business zu vermarkten, keine Frage. Aber abends, wenn wir ins Bett gehen, sollten wir nicht darüber grübeln, weshalb ein Bild eine gewisse Likeanzahl erhalten hat. Wir sollten lieber an den Moment denken, in dem das Foto entstanden ist. Denn der war echt, der war real, und im Gegensatz zu einer mathematischen Zahl, kann man diesen Moment nicht rekonstruieren.

Wer dennoch ein paar Tipps haben möchte, wie er seinen Facebook Auftritt ausbaut, dem kann ich folgendes raten.


1.
Sei authentisch. Sprich dir deine Gedanken von der Seele und besser noch: Fotografiere sie dir von der Seele und schreibe deine Geschichte dazu auf. Du bist mehr als eine Berufsbezeichnung, als ein Name. Das wollen die Leute sehen: einen echten Menschen.

2. Definiere deine Zielgruppe und gehe entsprechend auf sie ein.

3. Versuche gar nicht erst besser als andere zu sein – sei anders!

4. Poste regelmäßig. Dies aus zwei Gründen: (1). Du zeigst deinen Followern, dass auf dich Verlass ist und (2). der Facebook-Algorithmus kann sich simultan aufbauen

 

Liebste Grüße,
deine

Du willst deinen Traumberuf leben?

Du weißt aber nicht, wo du damit anfangen sollst?
Ich helfe dir, deinen besten Weg zu finden!
Hier geht’s lang!

Du möchtest deine Pferdefotos verbessern, aber weißt nicht, wie?
Dann hole dir das gratis Mini-eBook „Das Pferdefotografie & Business 1×1“ als Geschenk bei Anmeldung meines Newsletters. Hier erfährst du mehr darüber.

Share:
Written by Carina Maiwald
Carina hat vor einiger Zeit ihr Herz verloren. Erst an Pferde, dann an die Fotografie. Ihre dritte Leidenschaft, das Reisen, fügt alles zu ihrer persönlichen Definition eines selbstbestimmten Leben zusammen. Ihre Fotografien sind preisgekrönt und erscheinen international in verschiedenen Medien, u.a. National Geographic und CNN. Im Jahr 2016 wurde sie gleich Zwei mal unter die "Top 10 Pferdefotografen weltweit" gewählt. Auf diesem Blog teilt Carina nicht nur ihre Texte und Fotos - sondern vor allem ihre Erfahrungen und Gedanken. Eine ausführliche Beschreibung findest du hier auf der "Über Carina"-Seite.